Jahreshauptversammlung

Datum: 
4. Dezember 2015 - 19:30 bis 23:00

Jahreshauptversammlung der Stützpunktfeuerwehr Parkstetten
70 Einsätze im Jahr 2015 bewältigt

Am vergangenen Freitagabend trafen sich die Mitglieder der Stützpunktfeuerwehr Parkstetten zur Jahreshauptversammlung im Cafe Speiseder.

Vorstand Andreas Schindler blickte auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Neben den geleisteten Einsätzen und den vielen Übungsstunden richtete man drei große Feste aus: der beliebte Feuerwehrball, das Maibaumaufstellen und das Johannifest. Ebenso nahm der Verein an sämtlichen Veranstaltungen und Christbaumversteigerungen der Dorfvereine teil.
Die Vorstandschaft freue sich über die große Resonanz der Gäste bei allen ausgerichteten Veranstaltungen.
Vorstand Schindler teilte die Termine der Veranstaltungen für 2016 mit, so findet unter anderem ein Tagesausflug nach München statt.

Eine erfolgreiche Bilanz bezüglich der Vereinskasse zog Kassier Fabian Schlecht, der den Kassenbericht vortrug. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

Robert Wacker, 1. Kommandant, freue sich, dass insgesamt 70 aktive Mitglieder und Feuerwehranwärter der Freiwilligen Feuerwehr Parkstetten zur Verfügung stehen. Im Jahr 2015 wurde man zu insgesamt 70 Einsätzen alarmiert, in denen die Kameraden ca. 1800 Std. zum Schutze der Bevölkerung im Einsatz waren. Die meisten dieser Einsätze waren in der Gemeinde Parkstetten selbst, 7 Einsätze auf der B20 und auf der Bundesautobahn A3 waren es 25 Einsätze. Die restlichen verteilten sich auf die angrenzenden Gemeinden. Auch die Anzahl der Übungsstunden sei beachtlich. So absolvierte man an Übungsveranstaltungen und Lehrgängen insgesamt ca. 3200 Std. Diese Stunden sind unbedingt notwendig um mit den umfangreichen Gerätschaften der Parkstettener Wehr sicher umgehen zu können um zu jeder Stunde den Brandschutz sowie die technische Hilfeleistung für die Gemeinde Parkstetten und den umliegenden Kreis-, Staats-, Bundesstraßen sowie der Autobahn A3 zu sichern. Der Ausbildungsstand ist auf einem sehr hohen Niveau. Zählt man die Einsatz- und Übungsstunden zusammen, ergibt sich eine Gesamtstundenzahl von 5000 Stunden. Neu angeschaffte Gerätschaften und Schutzbekleidungen waren unter anderem: Neue Überhosen für die Atemschutzgeräteträger, neue Überjacken, Helme der Fa. Rosenbauer, CO-Warnmessgeräte, Beatmungspupe für das 1.Hilfeteam. Des Weiteren wurden durch die Gemeinde die Kosten für die Impfung gegen Hepatitis B und die ärztliche Untersuchung für den LKW-Führerschein der Maschinisten übernommen. Die Digitalfunkgeräte sind mittlerweile durch die Fa. Klein in die Feuerwehrfahrzeuge eingebaut und somit für den erweiterten Probebetrieb einsatzbereit. Der Analogfunk ist aber noch bis zur kompletten Umstellung auf TETRA-Funk, als Rückfallebene in den Fahrzeugen eingebaut und funktionsfähig. Die Auslieferung des neuen Fahrzeuges GW-L1 wird für Ende März 2016 erwartet. Der GW-L1 basiert auf einem MAN Fahrgestell TGL 8,5t. mit 220PS, Staffelkabine, einer 1,5t. Ladehebebühne am Heck und einem Halbautomatik-Getriebe.
Kommandant Wacker bedankte sich bei allen Kameraden für die geleistete Arbeit und merkte an, dass die Zusammenarbeit mit der Landkreisführung und den umliegenden Feuerwehren sehr gut funktioniert und vorbildlich ist. Ebenfalls bedankte sich der Kommandant beim 1.Bürgermeister Heinrich Krempl und dem gesamten Gemeinderat, für die hervorragende und vorbildliche Unterstützung der Feuerwehr.

Derzeit kann die Feuerwehr Parkstetten auf 24 Atemschutzträger sowie 3 neue Atemschutzträger zurückgreifen, so der Leiter der Atemschutzgruppe Thomas Wittmann. Für diese war das vergangene Jahr ein sehr ausbildungs- und übungsintensives Jahr, da 12 Übungen abgehalten wurden. Es wurden für die Atemschutzträger weitere Überhosen gekauft.

Ausbilder Robert Krieger kann auf 21 Maschinisten zurückgreifen, von denen jeder einzelne unentbehrlich sei.

Gerätewart Martin Antretter berichtete über das Gerätewarteteam, das aus 12 Kameraden besteht. Es wurden 683 Arbeitsstunden geleistet um die Wartung und Instandhaltung der Gerätschaften und Fahrzeuge durchzuführen.

Der Leiter der UG-ÖEL Parkstetten, Johann Kammermeier, berichtete über 9 Einsätze und 170 Übungsstunden. Schwerpunkt der Ausbildung war die neu angeschaffte Einsatzstellen-Software Fireboard. Bei dem Großbrand bei der Fa. Wiesenhof unterstützte die UG-ÖEL die örtliche Einsatzleitung tatkräftig.

Bei Insgesamt 620 Übungsstunden leistete die Jugendgruppe eine bemerkenswerte hohe Zahl an Stunden, so der Leiter der Jugendgruppe Stefan Ternes. Im Januar fand die Abnahme des Wissenstest in Kirchroth statt. Neben den umliegenden Feuerwehren, absolvierte auch die Jugendgruppe der FF Parkstetten diesen Test erfolgreich. Im August fand ein zweitägiges Jugendfeuerwehr-Camp statt, bei dem die Jugendlichen bei zahlreichen Übungen ihr Wissen erweitern konnten. Im Jahr 2016 wird mit der MTA-Ausbildung weiter gemacht, ein Wissenstest in Parkstetten wird durchgeführt und ein Erste Hilfe Kurs wird gemacht.

1. Bürgermeister Heinrich Krempl, lobte den Mut und den Willen aller, die sich für das Wohl des Anderen einsetzen, das keine Selbstverständlichkeit sei. „Die Hilfe und die ehrenamtliche Bereitschaft, die von den freiwilligen Feuerwehrleuten bei vielen Notfällen geleistet werde, kann nie genug geschätzt werden. Dies passiere stets mit großem Einsatzwillen und einer außerordentlichen Professionalität. Besonders erfreut zeigte sich Bürgermeister Krempl über den vorbildlichen Zusammenhalt der einzelnen Feuerwehren im Landkreis untereinander.
Der Landkreis-VSA der in Parkstetten stationiert ist, geht nun zum 01.01.16 in das Eigentum der Gemeinde Parkstetten über, und wird dann umgebaut, damit die Warntafel schon bei der Anfahrt zu Einsatzstelle über eine Fernbedienung im Führerhaus aufgerichtet werden kann.

Zum Schluß fanden noch Ehrungen und Beförderungen statt: 20 Jahre aktiv Markus Berger, 10 Jahre aktiv Martin Schick, 20 Jahre aktiv und HFM Christian Scholtz, Markus Bonschab OFM, Gerhard Eder HFM, Mario Fuchs OFM, Patrick Furchner FM, Luca Gloger FM, Klaus Kagerbauer OFM, Tobias Malorny OFM, Erich Petznick OFM, Benedikt Scholtz FM, Manfred Stahl OBM, Armin Waasmaier OBM, Dieter Wolf HLM, Tobias Werner BM

Aus Altersgründen wurde unser Kamerad Ferdl Holmer aus dem aktiven Dienst verabschiedet und die Feuerwehr Parkstetten bedankte sich bei ihm mit einem Geschenkkorb für 46 Jahre aktiven Dienst. Ferdl war unter anderem von 1989 bis 2001 2. Kommandant und war eine große Stütze in der Feuerwehr Parkstetten.

Die Feuerwehr Parkstetten bedankt sich bei der gesamten Bevölkerung der Gemeinde Parksteten, für die zahlreichen Geldspenden bei der Haussammlung im Jahr 2015.