Bombenfund an der Donau bei Ainbrach

Datum: 
12. August 2018 - 17:37 bis 19:30
Einsatzart: 
UG-ÖELUnterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung
Einsatzstelle: 
Donau bei Ainbrach
beteiligte Fahrzeuge FF Parkstetten: 
beteiligte Hilfskräfte: 
FF Bogen
FF Amselfing
Wasserwacht
Polizei
Rettungsdienst
Einsatzleiter Rettungsdienst
THW
Führungskräfte vor Ort: 
KBI Huber
KBM Abendhöfer
KBM Wittke

Am Sonntag, 12.08.2018 um 17:37 wurde die Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) zu einem Bombenfund nach Ainbrach alarmiert. Aufgrund des Niedrigwassers auf der Donau wurde an einem Altwasser der Donau in der Nähe von Ainbrach eine Handgranate gefunden. Von der Polizei wurde der Kampfmittelräumdienst alarmiert, sowie für eine eventuelle Evakuierung die Feuerwehr, Rettungsdienst und Wasserwacht und THW. Von uns wurden für eine eventuelle Evakuierung Karten mit verschiedenen Radien vorbereitet. Nach dem Eintreffen des Kampfmittelraumdienst und einer ersten Erkundung wurde eine Sprengung vor Ort beschlossen und ein Evakuierungsradius von nur 100 Metern festgelegt. Dadurch konnten die Bewohner von Ainbrach in Ihren Häusern bleiben. Die Donau wurde durch die Feuerwehr Bogen und die Wasserwacht Waltendorf abgesperrt. Die Sprengung konnte ohne Probleme vorgenommen werden und verlief ohne Schäden. Anschließend konnte der Einsatz beendet werden.