Atemschutzübung Gefahrgutunfall

Datum: 
27. April 2016 - 19:00 bis 20:15
Beteiligte Fahrzeuge FF Parkstetten: 

Am Mittwoch, den 27.04., wurde mit den Atemschutzträgern ein Gefahrgutunfall mit eingeklemmter Person geübt. Während die einen Kameraden den alten Maibaum umlegten, übten die anderen einen Unfall, der in unserem Aufgabengebiet, der B20 und der A3, durchaus realistisch ist.
Hierbei wurde unter schwerem Atemschutz nach der "GAMS" - Regel (Gefahren erkennen - Absichern der Einsatzstelle - Menschenrettung unter Eigenschutz - Spezialkräfte nachfordern) vorgegangen, wobei anfangs die Einsatzstelle abgesperrt wurde und der Gefahrenbereich mit einem Absperrband gesichert wurde. Anschließend gingen zwei Kameraden zum Unfallauto vor, um die Einsatzstelle zu erkunden. Es wurde neben einer Gefahrgutflasche auch eine eingeklemmte Person gefunden und noch eine verletzte Person, die unter dem Fahrzeug lag. Um die eingeklemmte Person retten zu können, wurden vom Rest der Mannschaft die benötigten Gerätschaften hergerichtet, damit die beiden im Gefahrenbereich mit dem schweren hydraulischen Spreizer und der Schere die Person befreien. Anschließend wurden beide verletzte Personen mit der Krankentrage weggebracht und die Übung konnte erfolg- und lehrreich beendet werden.