Gefahrgutaustritt in Brauerei Irlbach

Datum: 
16. Februar 2017 - 14:27 bis 17:30
Einsatzart: 
UG-ÖELUnterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung
Einsatzstelle: 
Brauerei Irlbach
beteiligte Fahrzeuge FF Parkstetten: 
beteiligte Hilfskräfte: 
FF Irlbach
FF Straßkirchen
FF Bogen
FF Loh-Wischlberg
FF Paitzkofen
FF Straubing LZ Zentrum
Rettungsdienst
Polizei
Führungskräfte vor Ort: 
KBI Gefahrgut Werner Schmitzer
KBI Markus Huber
KBM Thomas Abendhöfer
Gefahrgutfachberater Albert Uttendorfer jun.

Am Donnerstagnachmittag, den 16. Februar, wurden wir als UG-ÖEL zur Schlossbrauerei Irlbach alarmiert aufgrund eines Gefahrstoffunfalls. Kurz zuvor betankte ein LKW-Fahrer den falschen Tank der Brauerei mit Salzsäure, wobei in diesem mehrere Hundert Liter Schwefelsäure lagerte. Zum Glück fiel ihm dies bereits nach sehr kurzer Zeit auf und stoppte sofort die Betankung, allerdings rauchte der Tank aufgrund der chemischen Reaktion. Die Feuerwehren aus Irlbach, Straßkirchen und Bogen gingen mit Atemschutztrupps in das Gebäude vor, um den betroffenen Bereich mit speziellen Messgeräten auf einen Austritt zu überprüfen. Da sich die Reaktion soweit normal verhielt und sich lediglich leicht erhitzte, konnte nach einiger Zeit und mehreren Messungen Entwarnung gegeben werden, womit die Feuerwehren nach rund drei Stunden wieder abrücken konnten. Der Tank wird voraussichtlich am Freitagmorgen von einer Fachfirma abgepumpt. Aufgabe der UG-ÖEL war es, das Einsatzgeschehen genau zu dokumentieren in Form eines Einsatztagebuchs, den Funkverkehr zur Leitstelle Straubing zu regeln sowie Kontakt zu Entsorgungsfirmen aufzubauen.