Brand Industriegebäude in Furth

Datum: 
14. September 2016 - 7:54 bis 12:30
Einsatzart: 
Brand
Einsatzstelle: 
Firma Carnuth, Furth
beteiligte Hilfskräfte: 
FF Bogen
FF Geiselhöring
FF Oberalteich
FF Reibersdorf
FF Bogenberg
FF Hunderdorf
FF Straubing LZ Zentrum
FF Kirchroth
FF Steinach
FF Mitterfels
FF Windberg
FF Au vorm Wald
Rettungsdienst
Polizei
Führungskräfte vor Ort: 
KBR Albert Uttendorfer
KBI Klaus Weninger
KBI Werner Schmitzer
KBM Albert Uttendorfer
KBM Joachim Faltl
Einsatzleiter Rettungsdienst

Am Mittwochmorgen, den 14. September, wurden wir zu einem Brand eines Industriegebäudes in Furth alarmiert. In der Halle der Firma Carnuth war aus bisher ungeklärter Ursache ein Brand ausgebrochen. Zur Löschung gingen mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zum Innenangriff vor, darunter auch ein Trupp der FF Parkstetten, während die Drehleiter aus Bogen und der Teleskopgelenkmast aus Straubing von oben durch das Dach löschten. Bei dem Brand mussten mehrere Mitarbeiter mit einer Rauchgasvergiftung zum Krankenhaus gebracht werden, zudem maß die Dispogruppe Messen mit Spezialgeräten die Luft an verschiedenen umliegenden Punkten, darunter auch der naheliegende Kindergarten, ob eine Bedrohung für die Bevölkerung bestehe. Dies konnte zum Glück nicht bestätigt werden. Zur Unterstützung der Einsatzleitung waren wir auch mit der Unterstützungsgruppe Örtliche Einsatzleitung (UG-ÖEL) vor Ort. Da der Brand sich auf die Schredderanlage ausdehnte, die die gepressten Teile nach draußen transportierte, bestand die Gefahr, dass die herunterfallenden brennenden Teile die Schrotthaufen vor der Halle anzündeten. Nach einiger Zeit konnten die ersten Erfolge gemeldet werden, weil die Brände unter Kontrolle gebracht wurden und nur noch Glutnester vorhanden waren. Mehrere Atemschutztrupps gingen mit Wärmebildkameras in der Halle vor, um die Glutnester ausfindig zu machen und sicherzugehen, dass nirgends ein Feuer erneut ausbricht. Um ca. 11 Uhr konnten die ersten Feuerwehren zusammenräumen und abrücken, die FF Bogen übernahm zusammen mit der FF Oberalteich die Nachlöscharbeiten, da an einigen Stellen noch kleine Brände vorhanden waren. Auch die FF Parkstetten konnte gegen 12 Uhr wieder abrücken.